HÄCK | ARCHITEKTUR

Zentrale Aufgabe bei diesem Projekt war es ein bestehendes, sanierungsbedürftiges Gebäude aus den siebziger Jahren, um einen Anbau zu erweitern. Der neu errichtete Teil des Zweifamilienhauses nimmt dabei die Form des ursprünglichen Bestandsgebäudes auf, interpretiert diese jedoch neu und gibt ihm somit eine neue Richtung. Durch die schräglaufende Traufkante, und die zur Straße hin geknickte Fassade, entsteht ein moderner Baukörper. Die Faserzementplatten im Erdgeschoss harmonisieren farblich mit der grauen Putzfassade des Obergeschosses und der Dacheindeckung. Durch den Materialwechsel wird die Fassade zusätzlich gegliedert. Einen zentralen Punkt im Haus bildet der Wohnraum. Dieser öffnet sich sowohl horizontal, durch die großzügig verglaste Ecke zum Garten, als auch vertikal durch den Luftraum, der bis ins Dach reicht und durch zusätzliche Dachflächenfenster belichtet wird.

BGF: 375m²

Projektstart: 07.2014
Fertigstellung: 07.2016
  • Haus 2B | Bergisch Gladbach - Erweiterung und Teilaufstockung eines Zweifamilienhauses
  • Haus 2B | Bergisch Gladbach - Erweiterung und Teilaufstockung eines Zweifamilienhauses
  • Haus 2B | Bergisch Gladbach - Erweiterung und Teilaufstockung eines Zweifamilienhauses
  • Haus 2B | Bergisch Gladbach - Erweiterung und Teilaufstockung eines Zweifamilienhauses
  • Haus 2B | Bergisch Gladbach - Erweiterung und Teilaufstockung eines Zweifamilienhauses
  • Haus 2B | Bergisch Gladbach - Erweiterung und Teilaufstockung eines Zweifamilienhauses
  • Haus 2B | Bergisch Gladbach - Erweiterung und Teilaufstockung eines Zweifamilienhauses
  • Haus 2B | Bergisch Gladbach - Erweiterung und Teilaufstockung eines Zweifamilienhauses
/
Infos
Infos

Haus 2B | Bergisch Gladbach

Erweiterung und Teilaufstockung eines Zweifamilienhauses

Zentrale Aufgabe bei diesem Projekt war es ein bestehendes, sanierungsbedürftiges Gebäude aus den siebziger Jahren, um einen Anbau zu erweitern. Der neu errichtete Teil des Zweifamilienhauses nimmt dabei die Form des ursprünglichen Bestandsgebäudes auf, interpretiert diese jedoch neu und gibt ihm somit eine neue Richtung. Durch die schräglaufende Traufkante, und die zur Straße hin geknickte Fassade, entsteht ein moderner Baukörper. Die Faserzementplatten im Erdgeschoss harmonisieren farblich mit der grauen Putzfassade des Obergeschosses und der Dacheindeckung. Durch den Materialwechsel wird die Fassade zusätzlich gegliedert. Einen zentralen Punkt im Haus bildet der Wohnraum. Dieser öffnet sich sowohl horizontal, durch die großzügig verglaste Ecke zum Garten, als auch vertikal durch den Luftraum, der bis ins Dach reicht und durch zusätzliche Dachflächenfenster belichtet wird.

BGF: 375m²

Projektstart: 07.2014
Fertigstellung: 07.2016
CGN